Hier geht es um Sie
Unser Angebot
Über uns
Kontakt
Impressum

 

Das Experiment VitaWert+  

In Städten gibt es viele kleine Flächen, auf denen in Urban Gardening Weise gesundes Obst und Gemüse für die Zusatzversorgung angebaut werden kann, z.B. auf Balkone, Terrassen und Hinterhöfen, aber auch in Kleingärten, auf Grünflächen der Wohnungsgesellschaften und Grundstückseigner. Mit unserem Anbauleitfaden, der im Anschluss an unser Experiment „VitaWert+“ entstehen soll, können Stadtbewohner einen Teil ihres Obst- und Gemüsebedarfs selbst decken. Vor allem einkommensschwache Bevölkerungsgruppen oder soziale Einrichtungen wie Jugendclubs, Kinderläden und Mütter-Cafés, aber auch Eigentümergemeinschaften und Senioreneinrichtungen  können von einem praktischen Anbauleitfaden mit gesunden Rezepten profitieren.

In einem Experiment soll ganz praktisch getestet werden, welche Kulturen besonders viel Ertrag auf kleinstem Raum bringen. Dabei wird auch erfasst, wie viel Gemüse mit verschiedenen Anbausystemen geerntet werden kann: Beetfläche, Gefäße und Hochbeet. Das Experiment wird auf einer Beetfläche und in Gefäßen auf der Ökoinsel des FEZ Wuhlheide in Berlin-Treptow stattfinden. Ziel des Experimentes „Selbstversorgung“ ist es, ein tragfähiges Anbaukonzept für die Zusatzversorgung mit Gemüse auf kleinen, städtischen Flächen zu entwickeln. Darin enthalten sind die genauen zeitlichen Anbau- und Ernteabläufe während einer Gartensaison (Februar bis November), die Verarbeitung der Ernte, die Umsetzung biologischer Anbauverfahren und Natur- und Umweltschutz durch die Verwendung lokaler Ressourcen und die Förderung von Nutzpflanzenvielfalt, Flora und Fauna. Besonderer Wert wird auf die Verwendung von Sorten mit hohem Anteil an wichtigen Spurenelementen und Vitaminen gelegt. Das Experiment wird mit verschiedenen Partnern durchgeführt.

Die Gemüseernte wird lokal von Café Alfons verarbeitet. Dabei wird insbesondere auf den Gesundheitswert und die leichte Nachkochbarkeit Wert gelegt.

Die Ergebnisse des Experiments (inklusive der Rezepte) sollen in einen kleinen praktischen Anbauleitfaden transferiert werden, der den Städtern online und als print-on-demand zur Verfügung gestellt wird. Der Leitfaden dient dem Wissenstransfer aus dem Experiment an Familien, Organisationen (Kitas, Schulen) und soziale Einrichtungen.

 

>LOKALE PRODUKTION VON OBST UND GEMÜSE 

 

Biologischer Anbau von verschiedenen Obst- und Gemüsearten auf einer 48 m² großen Fläche der Ökoinsel nach den bodenschonenden Prinzipien der Vierfelderwirtschaft und in großen Gefäßen und Hochbeeten. Im Rahmen des Konzeptes „Paradies Wuhlheide“ werden die vorhandenen Ressourcen genutzt und die Stoffkreisläufe dokumentiert. Die Dokumentation von Input und Output des Gemüseanbaus dient auch dazu, herauszufinden, wie viele Portionen von einer definierten Fläche geerntet und verarbeitet werden können.

Anbau und Pflege des Gemüsebeets und der Gefäße übernehmen die Projektleiter und Freiwillige. Die Ernte wird abgewogen bzw. gemessen und dokumentiert. 

 

>PROJEKTTEAM 

 

 

Dr. Natalie Faßmann
 Dr. Andrea von Allwörden

 

 

 

 

 

 

 

 

  
 Marta Swierzewicz    Andreas Müller  Katharina Pötter Krouse   Rosa Witt  

 Sie wollen wissen, was im Projekt passiert? Begleiten Sie uns hier!

 

>LAUFZEIT 

  März 2014 - Dezember 2014

 

>PARTNER 
  • TeamGarten GbR (Dr. Natalie Faßmann, Dr. Andrea von Allwörden)      
  • Paradies Wuhlheide (Madeleine Porr, Katrin Fleischer), weitere Infos hier: 

    http://paradieswuhlheide.wikispaces.com/VitaWert+PLUS

  • Lebenswissenschaftliche Fakultät; Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin, (Prof. Dr. Dr. Christian Ulrichs)
  • KinderKochSchule mit Sterneköchen (Leitung Katrin Thurow)

  • Café Alfons (Lutz Hoffmann, Klaus Lemke): In ausgedienten Ketchup-Eimer und Eisschachteln wachsen nun Tomaten, Paprika, Kartoffeln, Salat und Radieschen.

  • Ökoinsel (Leitung Eva Kulla)

  • Green Lab Berlin stellt uns seinen innovativen Kakaoschalen-Dünger zur Verfügung.

     

    Daniel Kania (GreenLab Berlin) übergibt
    ganz viel "Blümchenfutter" für unser hungriges Gemüse

 

Fragen, Wünsche? info@profilarbeit.de | Dr. Andrea von Allwörden und Dr. Natalie Faßmann ©Profilarbeit GbR